Leistenbruchoperation

Bei einem Leistenbruch (Leistenhernie bzw. Hernia inguinalis) handelt es sich um die häufigste Form eines Eingeweidebruchs.

Man unterscheidet einen direkten und einen indirekten Leistenbruch.

  • Direkte Hernien passieren im Gegensatz zu den indirekten Hernien nicht den Leistenkanal.
  • Indirekte Leistenhernien können angeboren oder erworben sein. Direkte Hernien sind immer erworben.

Ihr Nutzen

Eine Leistenbruchoperation ermöglicht, die vollständige Widerherstellung der normalen Leistenregion durch Naht oder durch Einlage eines Kunstoffnetzes.

Die Auswahl der Operationsmethode erfolgt in Absprache mit dem Patienten, unter Berücksichtigung des genauen Befundes und der Nebenerkrankungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.